Deutsche Geschichten
2. Weltkrieg

Am 3. September 1939 erklärten Großbritannien und Frankreich dem Deutschen Reich den Krieg.

Einige Tage später schlossen sich Australien, Indien und Neuseeland, die Südafrika-
nische Union und Kanada der britischen Kriegserklärung an. Auch wenn dem amerikani-
schen Präsidenten Roosevelt durch den Kongress zunächst die Möglichkeit für ein militär-
isches Engagement an der Seite der Westmächte genommen wurde, ließ er keinen Zweifel daran, dass die Vereinigten Staaten auf der Seite der Westmächte standen. Die Haltung der „bewaffneten Neutralität“ erlaubte es der amerikanischen Regierung, aufzurüsten und einen „Kreuzzug für die Demokratie“ vorzubereiten. Somit kündigte sich die globale Dimension, die der Krieg sehr bald annehmen sollte, schon an, obwohl sich Japan zu diesem Zeitpunkt für strikt neutral erklärte. Damit blieb Deutschland allein, denn auch Italien hatte schon ange-
kündigt, dass es die Verpflich-
tungen des Stahlpaktes nicht erfüllen könne. Stalin rechnete offensichtlich mit einem langen Krieg zwischen den Westmäch-
ten und Deutschland und sah dabei im Deutschen Reich den schwächeren Teil. Darum hielt er sich an das Nichtangriffs-
abkommen und auch an das dieses ergänzende Wirtschafts-
abkommen, weil er Zeit gewinnen und sich größere Handlungsfreiheit bewahren

wollte.

Eroberung Polens

Die Tatsache, dass sich Frank-
reich und Großbritannien trotz ihrer Kriegserklärung für eine Strategie des Abwartens gegenüber Deutschland entschieden, um ihre Land- und Luftstreitkräfte auszu-
bauen, erwies sich für Hitler als strategische Chance. Denn der „Sitzkrieg“ im Westen erlaubte eine Konzentration aller verfügbaren militärischen Kräfte im Osten. Das war die Voraussetzung dafür, dass die Wehrmachtsführung den Bewegungskrieg mit motori-
sierten Verbänden und einer starken Panzer- und Luftwaffe zum raschen Erfolg bringen konnte. Nach einer Woche erreichten deutsche Panzer-
verbände die Stadtgrenze von Warschau. Nach einer weiteren Woche war die Hauptstadt eingeschlossen und die militärische Niederlage Polens war absehbar. Als Hitler die Bombardierung der Stadt befahl, kapitulierte Warschau am 27. September, nachdem die polnische Regierung bereits am 17. September das Land verlassen hatte. Am selben Tag gab Stalin, von der deut-
schen Seite dazu gedrängt, der Roten Armee den Befehl zum Einmarsch in Ostpolen, um sich den im geheimen Zusatzproto-

Video
Videobeitrag
Warschauer Ghetto

Chronologie 1933-1945

Adolf Hitler

Manfred Vasold -
"August 1939"

Kommt der Krieg oder kommt er nicht? Manfred Vasold zeichnet die Spannung und Ungewissheit nach, in der viele Menschen im August 1939 lebten: in Danzig, Berlin, London, Warschau, Washington oder Moskau...

Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 

cine plus Bundeszentrale für politische Bildung
Weitere Links  Links  Lesezeichen  Lesezeichen setzen  Artikel Empfehlen  Artikel empfehlen  Druckversion  Druckversion   Impressum   Hilfe